Ayurveda-Kur – Teil 3

Die Tage der »Kur in den eigenen vier Wänden« fliegen nur so dahin. Im letzten Teil der Kur spüren die beiden Patientinnen die Erfolge der Reinigung und der Behandlungen der ersten Tage.

Die Müdigkeit verfliegt, denn die Therapie wirkt jetzt aufbauend, das Essen wird etwas gehaltvoller und vielseitiger. Die ayurvedische Küche zeigt, dass gesunde Ernährung schmackhaft und abwechslungsreich sein kann. Ein Porridge mit Zimt, Kardamom und Mandelmilch, wird mit gedünsteter Mango mit etwas Rosmarin verfeinert zum wunderbaren Einstieg in den Tag. Inspiriert durch die Kochbücher von Dag Weimann und K. Rosenberg kocht Karsten mittags Köstlichkeiten wie Brokkoli in Safransoße mit Mungdahl, Duftreis und Aprikosen Chutney.

Im abendlichen Kochkurs gab es bereits Thai Gemüse, Paprikagemüse an indischem Kartoffel-Rasa und heute kochen wir ein Süßkartoffel-Auberginen-Curry mit Mango Chutney und beschließen den Abend mit »Entzückend süßem Polentabrei« von Dag Weimann.

Auch das morgendliche Yoga wird in den letzten Tagen etwas dynamischer. Hier ist viel Achtsamkeit gefragt, denn der Körper ist nach den Behandlungen weicher geworden.
Neun intensive Tage liegen nun hinter uns und lassen uns gestärkt in den Alltag zurückkehren. In der letzten Konsultation zeige ich meinen Patientinnen einen Weg auf, das Erreichte zu bewahren und zu vertiefen. Dazu zählen Veränderungen der Ernährung, leicht umzusetzende Rituale, wie das erste Glas warmes Wasser am Morgen oder Atemübungen zur Stressreduktion im Alltag. Zusätzlich helfen ayurvedische Nahrungsergänzungsmittel die Erfolge der Kur zu vertiefen.

Ich freue mich darauf die Massageliege, die mobile Svedana-Box und das Equipment für Behandlungen mit warmen Ölen, in meiner neuen Praxis, wieder aufzubauen.
Zu diesen Räumen gibt es an dieser Stelle bald mehr zu erfahren, wenn die Renovierung abgeschlossen ist!

 

Den Anfang noch nicht gelesen?
Hier geht es zu Teil 1.
Hier geht es zu Teil 2.

Ein Resümee:

» Sehr positive Zeit erlebt! Ich bin mit gemischten Erwartungen und Gefühlen gestartet. Ich wollte endlich mal wieder Zeit für mich, zum Erholen, entgiften und Energie schöpfen. Es ist natürlich schwierig , das unter einen Hut zu bekommen. Aber meine Erwartungen wurden übertroffen! In den ersten 3 anstrengenden Tagen, die Dank der guten Einweisung und Vorbereitung durch Ingrid, wurden wir voll von ihr (Therapie wurde angepasst) und Karsten (musste beim Kochen improvisieren wegen der Änderung des Geschmack-und Geruchssinn) aufgefangen. Dann die rasche Erholung und der Energieschub während der restlichen Zeit mit Massagen, Kräuterstempel, Dampfsauna, Kochkurs, …

Natürlich hat die gewohnte, geschmackvolle Umgebung und die Anwesenheit meiner Freundin dazubeigetragen! Bin sehr froh meine ersten Erfahrungen mit Ayurveda so und nicht in einem fernen Land mit Fremden gebucht zu haben. Ich würde es immer wieder so machen. Hoffe, dass viele weitere Menschen dieses Angebot von Ingrid nutzen und auch so davon profitieren werden. Weiter so 👏 «

Anke B.

Ayurveda-Kur in den eigenen vier Wänden

So gerne man zur Ayurveda-Kur nach Indien fliegen würde – es ist gerade einfach nicht die richtige Zeit dafür. Kurz vor Eröffnung meiner Praxis in Münsters Innenstadt bin ich deshalb der Bitte zweier Frauen nachgekommen, eine neuntägige Ayurveda-Kur in ihren eigenen vier Wänden durchzuführen.

mehr lesen …

Ayurveda-Kur – Teil 2

Nach den Tagen der Ausleitung und Reduktion folgt die wohltuende Zeit des Aufbauens, Kraftschöpfens und der Genesung. Nach dem individuell ausgearbeiteten Therapieplan erfolgen tägliche Konsultationen und entsprechend dieser die individuell angepassten Behandlungen.

mehr lesen …

Ayurveda-Kur – Teil 3

Die Tage der »Kur in den eigenen vier Wänden« fliegen nur so dahin. Im letzten Teil der Kur spüren die beiden Patientinnen die Erfolge der Reinigung und der Behandlungen der ersten Tage.

mehr lesen …