Warum Ayurveda?

Die ayurvedische Medizin setzt auf Revitalisierung, Gesunderhaltung und Prävention. Im Mittelpunkt steht dabei stets das Individuum – der Mensch als Ganzes. Das Wissen um die traditionelle indische Heilkunst ist seit Jahrtausenden überliefert. Ihre Wirksamkeit ist wissenschaftlich vielfach belegt.

Anwendungs­bereiche von Ayurveda

  • chronische Erkrankungen unterschiedlicher Ursachen
  • Krankheitssymptome ohne klare Diagnose
  • Alternative oder Ergänzung zur schulmedizinischen Behandlung
  • allgemeine Verbesserung des Wohlbefindens
  • Gesund- und/oder Jungerhaltung

Ayurveda – mehr als Vata, Pitta und Kapha

Ayurveda folgt dem Prinzip der sanften Heilung und einer gesunden Lebensweise. Die körperliche Verfassung wird von den drei Funktionsprinzipien, den Doshas, geprägt: Vata, Pitta und Kapha. Ziel der ayur­vedischen Therapie ist es, die Doshas in Ausgleich zu bringen sowie das Körper­gewebe, den Stoff­wechsel, das Ver­dauungs­system und die Aus­scheidungs­prozesse zu optimieren.

Der Ansatz der ayur­vedischen Medizin geht weit über die Schulmedizin, deren Grundsätze und Behandlungs­methoden hinaus. Dabei kann Ayurveda jederzeit mit einer schul­medizinischen Behandlung kombiniert werden und diese sinnvoll ergänzen.

Ayurveda – keine Therapie gleicht der anderen

Am Anfang jeder Behandlung steht die ausführliche Diagnostik. Dabei stehen der Patient und seine Erkrankung ganzheitlich im Mittelpunkt. Auch die Psyche wird mit einbezogen, da diese bei der Ursache von Erkrankungen eine große Rolle spielen kann. Die Therapie wird ganz individuell auf den Patienten und seine Beschwerden abgestimmt.

Mögliche Bausteine der Behandlung:

  • Entlastung des Verdauungstraktes und Verbesserung des Stoffwechsels (agni)
  • konstitutionsgerechte Ernährung (ahara) Nahrungsergänzungsmittel als ausgleichende Maßnahme und zur Geweberegeneration (ausadha)
  • manualtherapeutische Verfahren mithilfe von Massagen und Ölanwendungen zur externen Ausleitung und Linderung (bahih-parimarjana)
  • gegebenenfalls einzelne Ausleitungsverfahren zur inneren Reinigung (pañcakarma)
  • gesund erhaltende Lebensführung (vihara)

Ingrid Tölle Schillings
Heilpraktikerin
Ayurveda-Medizin

Mein Werdegang in der Schulmedizin:

  • Fachkinder­kranken­schwester in der Intensiv- und Anästhesiepflege
  • seit mehr als 20 Jahren auf Intensiv­stationen und in der Anästhesie im Uniklinikum Münster tätig
  • staatlich geprüfte Heilpraktikerin

Mein Werdegang in der Ayurveda-Medizin:

  • ärztlich geprüfte Ayurveda-Phytotherapeutin
  • Studienabschluss zur »Medizinischen Ayurveda-Spezialistin« an der Europäischen Akademie für Ayurveda
  • Hospitation am P.D. Patel Ayurveda Hospital in Nadiad/Indien und im Ayurveda-Zentrum in Bad Bocklet/Unterfranken
  • zahlreiche Aufenthalte in Ayurveda-Resorts in Indien und Sri Lanka
  • Masterstudiengang der Ayurveda-Medizin