Ayurveda-Kur – Teil 2

Nach den Tagen der Ausleitung und Reduktion folgt die wohltuende Zeit des Aufbauens, Kraftschöpfens und der Genesung. Nach dem individuell ausgearbeiteten Therapieplan erfolgen tägliche Konsultationen und entsprechend dieser die individuell angepassten Behandlungen. Nach der ayurvedischen Pulsdiagnostik, der Zungenuntersuchung und dem Blutdruckmessen sowie die Erfassung der derzeitigen Symptomatologie (Ausscheidungen und Zustand des Verdauungsfeuers), wird der Therapieplan täglich individuell angepasst. 

Die Ernährung hat im Ayurveda eine zentrale Bedeutung – nach dem Grundsatz »Du bist, was Du verdauen kannst.«. Dementsprechend werden die Mahlzeiten frisch aus besten Zutaten mit zahlreichen Gewürzen und deren jeweiliger Wirkung zubereitet. Durch den engen Kontakt zu meinen Patientinnen kenne ich deren Bedürfnisse und kann die Zutaten individuell ergänzen oder reduzieren. 

Die täglichen Behandlungen bestehen aus Massagen und den jeweils auf die Symptome abgestimmten ayurvedischen Anwendungen – unter anderem Pinda sveda (lösende, heiße Kräuterstempel), Basti (Einläufe und Ausläufe), Kati-basti (äußerer Öleinlauf für die Anwendung auf schmerzhaften Regionen der Wirbelsäule) und Svedana-Box (Dampfsauna).  

Meditation und Yoga führen zu innerer Entspannung und Gelassenheit und unterstützen bei den Therapiefortschritten. 

In den letzten drei Tagen der neuntägigen Ayurvedakur, folgt ein kleiner Kochkurs, der meinen beiden Patientinnen helfen soll, die ayurvedischen Ansätze auch im Alltag fortzuführen.

 

Teil 1 noch nicht gelesen? Hier geht es zum Artikel.

Weiterlesen? Hier geht es zu Teil 3.

Ein kurzes Feedback einer der Patientinnen (Anita F.):

» Bereits nach der Hälfte der Ayurveda Kur, die wir in unseren privaten Räumen durchführen, bemerke ich schon einige Veränderungen in und an meinem Körper. Ich könnte bereits nach 4 Tagen meine Medikamentendosis gegen meinen Bluthochdruck auf 50% und nach 7 Tagen auf 75% reduzieren. Unglaublich wie mein Bluthochdruck sich von Tag zu Tag weiter nach unten korrigiert, nur alleine durch Ingrids Auswahl an ayurvedischen Heilmitteln, ayurvedischen Behandlungen und ayurvedischer Ernährung. Durch Ingrids fundierten ayurvedischen Wissen (Master of Science Ayurveda Medizin) ist alles sorgfältig von ihr im Vorfeld geplant, um dann gezielt während der Kur gegen die Erkrankungen zu wirken. Ich fühle mich jederzeit bestens von ihr betreut, sie geht ruhig und empathisch auf unsere Fragen und Bedürfnisse ein. Diese Art von Ayurveda Kur, in privater Atmosphäre und in der Kombination mit Ingrid als Ayurveda Medizinerin sowie ihren Mann Karsten als Koch für das ayurvedische Essen kann ich 100% weiterempfehlen. Darf gar nicht daran denken, das es in zwei Tagen vorbei ist. «

Ayurveda-Kur in den eigenen vier Wänden

So gerne man zur Ayurveda-Kur nach Indien fliegen würde – es ist gerade einfach nicht die richtige Zeit dafür. Kurz vor Eröffnung meiner Praxis in Münsters Innenstadt bin ich deshalb der Bitte zweier Frauen nachgekommen, eine neuntägige Ayurveda-Kur in ihren eigenen vier Wänden durchzuführen.

mehr lesen …

Ayurveda-Kur – Teil 2

Nach den Tagen der Ausleitung und Reduktion folgt die wohltuende Zeit des Aufbauens, Kraftschöpfens und der Genesung. Nach dem individuell ausgearbeiteten Therapieplan erfolgen tägliche Konsultationen und entsprechend dieser die individuell angepassten Behandlungen.

mehr lesen …

Ayurveda-Kur – Teil 3

Die Tage der »Kur in den eigenen vier Wänden« fliegen nur so dahin. Im letzten Teil der Kur spüren die beiden Patientinnen die Erfolge der Reinigung und der Behandlungen der ersten Tage.

mehr lesen …